Mehr Stellen für individuelle Förderung an Grundschulen

Landespolitik

Anneke Graner begrüßt die jüngst beschlossenen zusätzlichen Stellen für baden-württembergische Grundschulen schon zum kommenden Schuljahr 2015/16. Damit reagiert sie auf einen Beschluss der Regierungskommission für Haushalt und Verwaltungsstruktur (KHV).

Im Vordergrund soll die Sprachförderung stehen
„Die zusätzlichen Lehrkräfte sollen die Schülerinnen und Schüler besonders in der Sprachförderung unterstützen“, erklärt die Ettlinger Abgeordnete und freut sich, dass die grün-rote Landesregierung nun bereits zum kommenden Schuljahr 180 zusätzliche Deputate für individuelle Förderung an den Grundschulen zur Verfügung stellen wird. Die neu geschaffenen Stellen würden besonders zwei- oder mehrzügige Grundschulen nutzen und die Arbeit der Lehrkräfte in großen Klassen erleichtern. „Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag für mehr Bildungsgerechtigkeit“, ist sich Graner sicher. Mit der nun vorgesehenen Aufstockung der Deputate könnten vor allem Grundschulen, die eine hohe Zahl an Kindern mit Sprachförderbedarf aufweisen, durch die staatlichen Schulämter eine flexible und bedarfsorientierte Unterstützung erhalten.

Wie Graner betont, hätten die Grundschulen zusätzliche Förderangebote bislang nie verlässlich einplanen können, weil diese stets mit der allgemeinen Situation der Krankheitsvertretung verknüpft gewesen sei. Dementgegen sei die Stärkung der Grundschulen zum kommenden Schuljahr im Umfang von zusätzlichen 180 Deputaten erstmals unabhängig vom sogenannten Ergänzungsbereich. „Mit den beschlossenen Stellen investieren wir nachhaltig in die Zukunft unserer Kinder – da ist Geld am besten angelegt“, so Graner abschließend.

 

 
 

 

Anneke Graner auf Facebook:

 

Gewalt gegen Frauen: