Grün-rote Landesregierung stärkt Kultur mit neuem Investitionspaket

Landespolitik

Anneke Graner: „Die Schlossfestspiele in Ettlingen profitieren davon."

Die grün-rote Landesregierung bekennt sich zum Kulturland Baden-Württemberg nicht nur mit Worten, sondern mit verlässlicher zusätzlicher Finanzierung von 12 Millionen. „Die Regierungsfraktionen begrüßen das von Kunststaatssekretär Jürgen Walter vorgestellte Investitionspaket Kultur und sehen dies als einen ersten wichtigen Schritt an, um den Förderbedarf bei den nicht-staatlichen Kultureinrichtungen zu kompensieren. Dort bestehe seit einer pauschalen Absenkung der Kunstförderung im Jahr 2004 großer Nachholbedarf“, sagen die Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Ettlingen Anneke Graner und die Betreuungsabgeordnete Gisela Splett.

Staatssekretär Walter setze mit seinem Paket Schwerpunkte in der Förderung des Musiklandes BW mit der Stärkung freier Ensembles, von Neuer Musik, Jazz und der Amateurmusik und in der Förderung von Kultureller Bildung und Interkultur sowie der Film- und Medienlandschaft. Das Investitionspaket zeige, so Anneke Graner, dass vielfältige Kunst und Kultur im ganzen Land entsteht, in den Zentren ebenso wie in der Fläche. „Der Ländliche Raum kommt nicht zu kurz, auch hier investiert die Landesregierung in Exzellenz und Breite.“

ie Landesregierung will die Bandbreite und Qualität der Kunst und Kultur in Baden-Württemberg bewahren und für die Zukunft sichern. Dazu gehört auch die Förderung der vielfältigen künstlerischer Ausdrucksformen im ganzen Land und die Möglichkeit der Beteiligung daran für alle Bürgerinnen und Bürger.

Für den Kulturstandort Ettlingen bedeutet die Investition in den Landeskulturhaushalt, dass die Schlossfestspiele ab 2015 12.700 Euro mehr Landesförderung erhalten. Anneke Graner: „Wir freuen uns, dass wir die Arbeit unserer Kulturschaffenden bei den Schlossfestspielen in Ettlingen jetzt besser unterstützen können. Investitionen in Kunst und Kultur sind Investitionen in die Zukunft. Für die Menschen und für den Standort Ettlingen.“ Aber auch indirekt profitiere der Standort: „Von zusätzlicher Unterstützung für Amateurmusik- und Amateurtheaterverbände, für Jazz und Tanz oder landesweite Initiativen zur Kulturellen Bildung, davon profitieren wir alle in ganz Baden-Württemberg“, so die Landtagsabgeordnete..

 
 

 

Anneke Graner auf Facebook:

 

Gewalt gegen Frauen: