Landtagsbesuch mit spannender Diskussion zum Thema Flüchtlingspolitik

Landespolitik

Glück gehabt: Sozialministerin Katrin Altpeter ließ sich für ein spontanes Foto gewinnen

Einer spannenden Diskussion in der Plenarsitzung am 1. Oktober 2015 im baden-württembergischen Landtag konnte eine Besuchergruppe von Anneke Graner aus dem gesamten Wahlkreis lauschen: Unter dem Titel „Herausforderung, bewältigen, Verantwortung übernehmen, Integration zum Erfolg führen“ sprach der Ministerpräsident zur Flüchtlings- und Integrationspolitik der Landesregierung – mit anschließender Debatte.

Auf Einladung der SPD-Familienpolitikerin war die Gruppe aus Jusos Karlsruhe-Land sowie Jugendlichen der Johannespfarrei Ettlingen nach Stuttgart gereist, um einen Blick hinter die Kulissen oder besser in den „Maschinenraum“ der Landespolitik zu werfen.

Trotz eines spannenden Programms unter Mitwirkung des Landtages-Besucherdienstes mussten die Gäste zu Beginn ihrer Fahrt zunächst zur Kenntnis nehmen, dass die Gastgeberin ihre Gruppe aus gewichtigen familiären Gründen nicht persönlich im Landtag in Empfang würde nehmen können. Jedoch war die Stimmung nach einer ersten Kaffeepause in Stuttgart wieder hergestellt. Zudem wurde Anneke zum Abgeordnetengespräch mit der Gruppe würdig und äußerst unterhaltsam von ihren beiden Fraktionskollegen Ernst Kopp und Thomas Funk aus den Nachbarwahlkreisen Rastatt und Sinsheim vertreten.

Nach einem angeregten und informativen Gespräch ging’s auch schon in den Plenarsaal, wo sich eine wortreiche Diskussion um die baden-württembergische Flüchtlingspolitik im Nachgang einer Regierungserklärung des „MP“ entlud. Angesichts des fesselnden Themas der Debatte war von Erschöpfung oder gar Langeweile unter den Jugendlichen auch nach einer Stunde Diskussionsteilnahme nicht das Geringste zu spüren. Jedoch mussten die jungen Damen und Herren ihre Plätze im Interims-Plenarsaal leider für bereits wartende Besuchergruppen räumen, da die Zeiteinteilung im Landtag durch die hohen Besucherzahlen einem strengen Reglement unterworfen ist.

Unabhängig davon hat die Gruppe einen ebenso intensiven wie bleibenden Eindruck von der Landtagswelt und dem ihr eigenen speziellen Reiz erhalten. Das anschließende Mittagsmahl im Café Künstlerbund bot da neben der Pflege des leiblichen Wohls auch eine willkommene Gelegenheit, die frischen Eindrücke in angeregter Runde zu verarbeiten. In den Genuss eines besonderen Schmankerls kamen die Besucher durch einen glücklichen Zufall: Zeitgleich zur Besuchergruppe nahm auch Sozialministerin Katrin Altpeter im Beisein mehrerer Begleiter/innen ihr Mittagsmahl an einem Nachbartisch ein. Auf freundliche Nachfrage gelang es den Jusos, sie für ein gemeinsames Foto zu gewinnen. Und so wurde eine gelungene Landtagsfahrt in herbstlichem Sonnenschein gleich noch mit einer Ministerbegegnung gekrönt. Und als wäre dies nicht schon genug, ließ sogar die sonst spröde A8 Gnade walten und bot für die Rückfahrt mit dem Bus ein durchgängig staufreies Durchkommen.

 

 
 

 

Anneke Graner auf Facebook:

 

Gewalt gegen Frauen: