Wohnungsbau - programmatisch und bezahlbar

Wahlkreis

„Wir brauchen deutlich mehr günstige Wohnungen“, forderte die Landtagsabgeordnete Anneke Graner auf der Podiumsdiskussion der Architektenkammer in Pfinztal. Dies will die SPD mit einer weiteren Aufstockung der Landesförderung, Lockerungen im Baurecht und bei der Raumplanung erreichen. Auch bundesrechtliche Regelungen gehören dabei auf den Prüfstand. Die SPD wird sich in Regierungsverantwortung darüber hinaus dafür einsetzen, dass die erhöhte steuerliche Absetzbarkeit von sozial gebundenem Wohnungsbau wieder eingeführt wird.

 „Es wird in den nächsten Jahren viel gebaut werden. Dabei sollten wir nicht nur auf Zweckbauten setzen“, schloss Anneke Graner nach der Veranstaltung. "Als grün-rote Landesregierung haben wir mit der Bildung eines Netzwerks, der Auslobung eines Preises und der Förderung von Gestaltungsbeiräten schon einiges für die Baukultur getan." Dies reiche aber noch nicht: "Wir müssen noch stärker auf Gestaltungsbeiräte setzen, so Graner. Aus Gesprächen mit den Gästen der Podiumsdiskussion nimmt die Abgeordnete mit, dass das Land bei den Architektenwettbewerben eine noch stärkere Vorreiterrolle spiele sollte. Architektenwettbewerbe garantieren die Optimierung des Verfahrens und bieten damit eine hohe Kostenkontrolle. Dabei sollten auch kleinere, unbekanntere Architekturbüros berücksichtigt werden, hier gebe es oft innovative und attraktive Lösungen.

 

Bericht der BNN

 

(Bild: KDmuller)

 
 

 

Anneke Graner auf Facebook:

 

Gewalt gegen Frauen: